Sensient Pigmente

High Purity Pigmente von Sensient – Die Antwort auf die neuen Schwermetallgrenze des BVL in kosmetischen Mitteln

 

Die Ende des Jahres 2016 veröffentlichte Publikation „Technisch vermeidbare Gehalte an Schwermetallen in kosmetischen Erzeugnissen“ des BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) sorgt für Unruhe bei Herstellern kosmetischer Mittel und Produzenten kosmetischer Inhaltsstoffe. In der Publikation werden Richtwerte für Schwermetallgehalte aufgeführt, die nach Meinung des Bundesamts nach aktuellem Stand der Produktionstechnik als technisch unvermeidbar anzusehen sind. Bereits in 2006 hatte das BfR (Bundesamt für Risikobewertung) in einer Publikation empfohlen Schwermetallgehalte über Reinheitsanforderungen zu regeln. Die vom BfR angegeben Schwermetallwerte, die zum damaligen Stand als Maximalwerte empfohlen wurden, hat das BVL nun drastisch nach unten korrigiert (s. Tabelle 1):

 

Element
BfR-Werte 2006

Kosmetik allgemein

BfR-Werte 2006

Zahnpasta

BVL-Werte 2016

Kosmetik allgemein

BVL-Werte 2017

Zahnpasta

Blei (Pb)

20,0 ppm

0,5 ppm2,0 ppm*0,5 ppm
Cadmium (Cd)

5,0 ppm

0,1 ppm0,1 ppm

0,1 ppm

Quecksilber (Hg)

1,0 ppm

0,2 ppm0,1 ppm

0,1 ppm

Arsen (As)

5,0 ppm

0,5 ppm0,5 ppm**

0,5 ppm

Antimon (Sb)
10,0 ppm0,5 ppm0,5 ppm

0,5 ppm

*Für Make-Up-Puder, Rouge, Lidschatten, Kajal inkl. Lidstrich und Eyeliner, sowie Theater-, Fan- und Karnevalsschminke: 5 ppm
**Für Theater-, Fan- und Karnevalsschminke: 2,5 ppm

 

Das BVL hat laut eigenen Angaben die in Tabelle 1 angegebenen Werte durch eine Marktstudie zwischen 2010 und 2012 ermittelt, bei der eine repräsentative Probenzahl an am Markt erhältlichen kosmetischen Mitteln genommen und untersucht wurde. Dabei wurden die Werte, die in 90% aller getesteten Produkte gemessen wurden, als technisch vermeidbarer Grenzwert festgesetzt. Diese in Tabelle 1 aufgeführten Werte bilden mit sofortiger Wirkung die Grundlage für die neue Richtlinie.

Von Seiten der Gesetzgebung ist diese neue vom BVL veröffentlichte Richtlinie nicht bindend, aber seit Veröffentlichung orientieren sich mehr und mehr Hersteller daran. Vor allem auch Lohnproduktionskunden für kosmetischen Mittel, wie Anbieter von großen Eigenmarken, fordern bei Aufträgen die Einhaltung dieser Richtlinie. Insbesondere Hersteller von dekorativen Kosmetikprodukten stehen nun vor speziellen Herausforderungen, denn farbgebende Pigmente speziell bei Make Up und Mascara basieren häufig auf Eisenoxiden und anderen mineralischen Pigmenten, die naturgemäß einen unvermeidbaren Anteil an Schwermetallen mit sich bringen. Bei vielen Produkten wird ein hoher Pigmentanteil eingesetzt, sodass die niedrigen Werte des BVL spürbaren Einfluss auf die Formulierungsmöglichkeiten mit solchen Pigmenten haben. In vielen Fällen beziehen sich Hersteller kosmetischer Inhaltsstoffe bei ihren Spezifikationen auf die Gesetzgebung – In Europa also die Kosmetikverordnung 1223/2009 EC – wodurch auf dem Papier teilweise höhere Schwermetallwerte angegeben werden, als tatsächlich im Produkt enthalten sind.

Innerhalb der Unpiure LC® Reihe bietet unser Partner Sensient Cosmetic Technologies bereits seit Jahren Eisenoxiden mit stark reduziertem Schwermetallgehalt an. Speziell mit den aktuell nochmals gestiegenen Ansprüchen an hochwertige und hochreine kosmetische Inhaltsstoffe, bieten wir Ihnen mit den Pigmenten von Sensient die Möglichkeit, den neuen Forderungen bezüglich technisch vermeidbarer Schwermetallgehalte mit passenden Lösungen zu begegnen.

Die Unipure LC® Reihe umfasst neben einem gelben und einem roten hochreinen Eisenoxid zwei verschiedene schwarze Eisenoxid-Typen. Unipure Black LC988 ist dabei eine bräunliche Variante, die speziell für Make-Ups verwendet wird. Bei Unipure Black LC998 handelt es sich um einen bläulicheren Farbton, der speziell in Mascara und Eyelinern für ein tiefes Schwarz sorgt. Dabei ist es möglich auch hohe Pigmentbeladungen für intensiv, schwarze Produkte zu realisieren, ohne die Schwermetallgrenze des BVL zu überschreiten.

Weiterhin bietet Sensient auch die Möglichkeit diese schwermetallreduzierten Pigmente als „ready-to-use“-Dispersion zu verwenden. Innerhalb der Covarine WN-Reihe sind die hochreinen Eisenoxide als Zubereitung in einem Wasser/Glycerin-Gemisch erhältlich. Auf diese Weise können Sie die Pigmente einfach in Ihre fertigen Formulierungen einrühren, um die gewünschte Farbe zu erreichen. Zudem sind die Covarine WN-Dispersionen frei von Konservierungsmitteln und für den Einsatz in Naturkosmetik-Produkten gemäß Richtlinien, wie Natrue und Cosmos, geeignet.

Schreiben Sie uns an und wir können Ihnen gerne  weitere Informationen zu den hochreinen Pigmenten von Sensient Cosmetic Technologies zur Verfügung stellen.